Warum kann man bei uns nicht mehr mit Paypal bezahlen?


Bei der Gründung dieses Unternehmens haben wir mehrfach festgestellt, dass Behörden wie Finanzamt und Gewerbeamt verblüffend fix und sehr unterstützend waren. Diejenigen hingegen, die im eCommerce zuhause sind und mit uns Geld verdienen wie beispielsweise Amazon oder Paypal, da war nur sehr bedingt ein Interesse an reibungslosen Abläufen erkennbar.

In den letzten Wochen ist es uns immer wieder aufgefallen, dass die Adressdaten welche wir nach Nutzung des Express-Checkout von Paypal erhalten, qualitativ nicht für den Versand ausreichen. Manches davon ist korrigierbar wie die Hausnummer vor der Straße (UK und US-Format), aber mit einer fehlenden Hausnummer müssen wir garnicht erst versenden. Hier bleibt uns nichts anders übrig, als in die Adressklärung zu gehen und den Käufer zu kontaktieren. Das kostet manchmal auch einen Tag Lieferzeit.

Nach Rücksprache mit Paypal bekamen wir den Hinweis, dass die Schuld beim Kunden zu suchen sei und man nicht an einer anderen Lösung interessiert ist. Dann ist es mir selbst mal passiert, dass ich beim Online-Kauf den Express Checkout nutzte und meine Hausnummer nicht übermittelt wurde – obwohl diese bei Paypal hinterlegt ist. Nach einem erneuten Gespräch mit Paypal hielt man aber an der Sprachregelung fest: der Kunde ist schuld. Obwohl bislang knapp 70% unserer Kunden Paypal als Bezahlmethode bevorzugen, haben wir diese Bezahlmethode testweise abgeschaltet. Viele von Euch haben dann mit Kreditkarte bezahlt oder Kauf auf Rechnung (über Klarna) gewählt. Ein Rückgang der Käufe (Conversion) ist für uns nicht erkennbar gewesen.

Eventuell aktivieren wir es wieder, aber zu unserer Überraschung ist die gefühlte Übermacht von Paypal garnicht so groß, weil sie offenbar nahtlos von andern Anbietern und Bezahlmethoden ersetzt werden kann.